Mittwoch, 27. Februar 2013

Kleine Wäsche ganz groß


Oder: Mein Beitrag zur Freebiechallenge von Kirsten.

Mit dieser netten Stickdatei lassen sich ganz schnell kleine Stoffreste zauberhaft in Szene setzten.

Ziemlich bald war klar,dass ich die Kleidungsstücke an eine Wäscheleine hängen werde,aber worauf kommt die Wäscheleine?

Mir schwebte ein Jeanskleid für meine Jüngste vor,dann Kleider-Gutscheinkarten für meine beiden Großen,eine Kleiderkasse ...

...Geworden ist es ein Storpungbeutel:



Gedacht ist der Beutel für meine Wäscheklammern.

Ja,und dann kam mir die Idee die Kleider und Hemden als Anhänger zu sticken/nähen.

Ich habe die fertigen Bilder einfach noch einmal auf eine Lage Stickfilz genäht und dabei zwei doppelt gefaltete Kordelstücke als "Wäscheklammern" mitgefasst.

So kann man die Wäscheleine richtig nutzen und die Sachen beliebig aufhängen oder bei Mama noch mehr bestellen ;O)

Meine Süße hat die Tasche noch ohne Wäsche gesehen und war schon begeistert :O))


Mal sehen,wann sie auf die Idee kommt,dass da auch prima Puppensachen ´reinpassen...




Der Beutel ist sogar teilrecycled:

Das Gurtband für die Tragegriffe ist von einem alten Fahrradhelm und die Kordel aus einem alten Kinderanorak ;O)


Liebe Grüße,

Kirstin



Storpungschnitt: Farbenmix      Stoffe: Buttinette (aber Achtung: Der Stoff ist nicht reißfest!!!) + Reste

Kommentare:

  1. Was für ein tolle Idee! Das sieht einfach nur klasse aus!
    LG,
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. WOW, was für ein toller Klammerbeutel!!! GAAAANZ toll!!!
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee dieser Umsetzung ist wirklich total schön!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hübsch geworden! Ich will auch einen Klammerbeutel nähen für die Schwiegeroma zum Geburtstag aber ob ich das noch schaffe?
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  5. Super Idee! Der Klammerbeutel ist der Hammer :)

    LG Diana

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jeden Kommentar :O))